Starten Sie ein B2B-Großhandelsunternehmen: Wie Sie das Beste aus Ihrem neuen Unternehmen herausholen

B2B-Großhandel

Wenn es Sie schon immer in den Fingern gejuckt hat, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Der B2B-Großhandelsmarkt boomt, und täglich treten mehr neue Unternehmen in diesen Bereich ein, als es Lieferanten gibt, die bereit sind, sie zu übernehmen. Bei so vielen neuen Marktteilnehmern ist es wichtig, sich nicht von der Konkurrenz überwältigen zu lassen oder das Gefühl zu haben, man müsse sich eine Branche suchen, die weniger gesättigt ist. Wenn Sie sich also für den Großhandel Ihrer Wahl entscheiden, müssen Sie sich auf einen harten Wettbewerb und viele Ablehnungen durch potenzielle Käufer einstellen.

Denken Sie daran, dass es, noch bevor Sie Ihre Zehen in diesen Markt stecken, mehrere andere Unternehmen gibt, die ihre Produkte ebenfalls im Großhandel verkaufen. Als E-Commerce-Unternehmen mit einem ausgeprägten Verständnis für Lieferketten und Logistik können B2B-Großhändler für Sie der beste Weg sein, um als kleines Unternehmen in diesen Markt einzusteigen und dennoch genügend Anziehungskraft auf größere Käufer auszuüben, die mit einem Unternehmen zusammenarbeiten möchten, das Erfahrung mit dem Verkauf seiner Waren über das Telefon oder online und nicht über persönliche Kontakte hat.

Was ist B2B-Großhandel?

B2B steht für Business-to-Business. Diese Art von Großhändlern verkauft ein Produkt oder eine Dienstleistung an andere Unternehmen, bei denen es sich entweder um andere Unternehmen oder um Vertriebshändler handeln kann. Diese Großhändler werden in der Regel als “Influencer” eingestuft, da sie nicht direkt an Verbraucher verkaufen, sondern an andere Marken, die sich selbst vermarkten wollen. B2B-Großhändler verkaufen in der Regel eine bestimmte Art von Waren, wobei der Schwerpunkt auf Qualität und Service für andere Unternehmen liegt. Der Großhandelsmarkt ist ein Vertriebssystem für Hersteller, Importeure und Wiederverkäufer von Markenartikeln. Im einfachsten Fall verkaufen die Hersteller direkt an die Einzelhändler, aber aus einer Reihe von Gründen, von denen einige mit der Komplexität des Vertriebs zusammenhängen, ziehen es die Einzelhändler oft vor, bei einer dritten Partei zu kaufen und das Produkt selbst weiterzuverkaufen. Großhändler bieten ein System, mit dem Unternehmen direkt an die Verbraucher verkaufen und die Vorteile der Zusammenarbeit mit einem etablierten Unternehmen nutzen können.

Wie Sie das Beste aus Ihrem neuen Großhandelsgeschäft herausholen

– Beginnen Sie so bald wie möglich mit dem Verkauf Ihrer Produkte. Trotz des ganzen Hypes um den boomenden B2B-Markt hat es keinen Sinn, ein B2B-Geschäft zu gründen, wenn Sie kein Produkt oder keine Dienstleistung zu verkaufen haben. Natürlich ist es wichtig, dass Sie eine klare Vorstellung davon haben, was Sie verkaufen wollen, bevor Sie loslegen. Aber haben Sie keine Angst, sich die Füße nass zu machen und Ihr erstes Produkt zu verkaufen. Sie können Ihr Geschäftsmodell und Ihre Produktlinie jederzeit anpassen. – Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Vorstellung davon haben, was Sie mit Ihrem Großhandelsgeschäft erreichen wollen. Es ist wichtig, dass Sie das Endziel Ihres neuen Großhandelsgeschäfts definieren. Vielleicht möchten Sie mit einem kleineren Ziel beginnen, z. B. mit dem Verkauf der ersten Einheiten, oder mit einem größeren, z. B. dem Aufbau einer langfristigen Marke und dem Erzielen eines gesunden Einkommens. – Seien Sie immer bereit, Ihr Geschäftsmodell zu ändern, wenn es nötig ist. Kein Unternehmen gleicht dem anderen, und Sie werden im Laufe der Zeit zwangsläufig Anpassungen vornehmen müssen. Wenn Ihr ursprüngliches Geschäftsmodell nicht zu funktionieren scheint, zögern Sie nicht, eine Änderung vorzunehmen.

Einrichten eines Shopify-Shops für Ihr Großhandelsgeschäft

Möglicherweise können Sie Ihr Großhandelskonto auf dieselbe Weise einrichten wie Ihren E-Commerce-Shop, indem Sie einen Dienst wie Wholesale Central nutzen. Auf diese Weise können Sie Ihre Produkte über das gleiche Schaufenster verkaufen, das Sie auch für Ihr E-Commerce-Geschäft nutzen. Wenn Sie keinen besonders guten Grund haben, Ihr Großhandelsgeschäft auf einer anderen Plattform einzurichten, sollten Sie dieselbe Plattform für Ihr Großhandels- und Ihr E-Commerce-Geschäft verwenden. So können Ihre Kunden Sie online leichter finden und Sie können Ihre Verkäufe leichter verfolgen und verwalten. Unabhängig davon, welche Plattform Sie verwenden, ist es wichtig, dass Sie ein funktionierendes Schaufenster haben, damit Sie sofort mit dem Verkauf Ihrer Produkte beginnen können. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Ihre E-Commerce-Plattform es den Kunden ermöglicht, Konten anzulegen und Bewertungen zu hinterlassen, damit Sie einen Kundenstamm aufbauen und Bewertungen für Ihre Großhandelsprodukte erhalten können. Sie sollten auch darauf achten, dass Ihr Konto korrekt eingerichtet ist, einschließlich Ihrer Zahlungsmethoden und Informationen zur Auftragsverfolgung.

Legen Sie fest, wie Sie in Ihrem B2B-Großhandelsgeschäft bezahlt werden

Sie müssen festlegen, wie Ihre Käufer bezahlt werden, ob mit einem Festpreis pro Artikel oder mit einem einkommensabhängigen Modell. Dies hängt natürlich von den Vertragsbedingungen ab, die Sie mit Ihren Käufern haben. Wenn Sie z. B. einen langfristigen Vertrag für Ihre Produkte haben, können Sie selbst entscheiden, welche Zahlungsmethode Sie verwenden möchten. Wenn Sie hingegen auf einer kurzfristigen Basis unter flexibleren Bedingungen verkaufen, müssen Sie sich möglicherweise an die Bedingungen halten, für die sich Ihre Käufer entscheiden. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Vertragsbedingungen, die Sie mit Ihren Käufern haben, verstehen. Dies wird Ihnen helfen, Ihr Geschäft zu verwalten, indem Sie sicherstellen, dass die Zahlungen pünktlich erfolgen und Sie in der Lage sind, Ihren Käufern zusätzliche Leistungen in Rechnung zu stellen, z. B. Designarbeiten oder zusätzliche Beratung.

Hilfe für Ihr neues B2B-Großhandelsunternehmen

Der beste Weg, um mit Ihrem neuen B2B-Großhandelsgeschäft zu beginnen, ist, die oben genannten Ratschläge zu befolgen. Am Anfang mag es sich überwältigend anfühlen, aber wenn Sie erst einmal ein paar Einheiten aufgebaut haben, wird es viel einfacher. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier einige Artikel und Ressourcen, die Ihnen den Start Ihres Unternehmens erleichtern werden. – Der Leitfaden für den B2B-Großhandel: Dies ist ein umfassender Leitfaden, der Sie durch alle Schritte führt, die Sie unternehmen müssen, wenn Sie sich entschlossen haben, Ihr eigenes B2B-Geschäft zu gründen. Der Leitfaden deckt alles ab, von der Marketingstrategie, die Sie verfolgen müssen, bis hin zu den Produkten, die Sie verkaufen müssen, und der Finanzierungsstrategie, die Sie verfolgen sollten. – Schaufenster B2B-Großhandel: Wenn Sie sehen möchten, was andere B2B-Großhändler tun, melden Sie sich für das B2B-Großhandelsschaufenster an. Das Showcase ist eine Community, in der B2B-Großhändler Inhalte und Kennzahlen veröffentlichen können, um anderen Großhändlern zu helfen, von ihren Erfolgen und Misserfolgen zu lernen. – Weitere Ressourcen für Ihr neues B2B-Großhandelsunternehmen: Es gibt noch einige andere Ressourcen, die Sie für Ihr neues B2B-Geschäft nützlich finden werden. Eine der wichtigsten ist eine Liste von Lieferanten. Sie sollten sicherstellen, dass Sie eine Liste potenzieller Lieferanten haben, denen Sie Ihre Muster schicken können und die Sie leicht kontaktieren können, wenn Sie ein Produkt von einem anderen Anbieter beziehen möchten.

Schlussfolgerung

Der B2B-Großhandelsmarkt boomt, und jeden Tag kommen zahlreiche neue Unternehmen hinzu. Als neues B2B-Unternehmen ist es wichtig, sich nicht von der Konkurrenz überwältigen zu lassen oder das Gefühl zu haben, dass Sie sich eine weniger gesättigte Branche suchen müssen. Wählen Sie einen Großhändler, der auf die Art der von Ihnen verkauften Produkte spezialisiert ist, und vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, wie er Sie bezahlen wird.