Die Besten Französischen Automarken

Die besten französischen Automarken: Heute werde ich über französische Automarken und ihre Logos sprechen, da diese Fahrzeuge heute zu den beliebtesten und meistverkauften auf den europäischen Märkten gehören.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass französische Autos rund 25 % des europäischen Marktes einnehmen. Und warum sollten sie nicht? Genau wie die Franzosen tragen auch ihre Autos das Symbol für Klasse, Eleganz, Luxus, Schönheit und Originalität.

Das erste Auto mit Verbrennungsmotor kam 1883 auf den Markt. Es war das erste eines solchen Modells, obwohl es in dieser Zeit nie zu einer Massenproduktion kam.

Aber die Reise der Automobilindustrie dieses Landes war nicht einfach. Doch wie in jeder anderen Situation begann die Industrie zu glänzen und war seit dem Zweiten Weltkrieg bis 2000 das viertgrößte Autoverkaufsland. Dennoch ist es eines der größten Autoherstellerländer mit etwa 5,5 Millionen Autoproduktionen pro Jahr.

DIE 13 BESTEN FRANZÖSISCHEN AUTOMARKEN

Es gibt viele aktive und inaktive französische Automarken. Aber nicht alle von ihnen konnten das Rampenlicht stehlen oder weltweiten Ruhm erlangen. Ich habe eine Liste von 13 berühmten Automarken erstellt, die die Geschichte der französischen Automobilindustrie verändert haben.

  1. Bugatti
Französische Automarken

Gründer: Ettore Bugatti

Gegründet: 1909

Website: www.bugatti.com

Bugatti ist der Name einer französischen Luxusautomarke. Ein in Italien geborener französischer Designer namens Ettore Bugatti gründete das Unternehmen 1909 und es ist eine der ältesten Automobilmarken des Landes. Und wie Sie sehen können, hat das Unternehmen seinen Namen von ihm.

Ettore Bugatti war damit nicht allein. Sein Sohn Jean Bugatti stand hinter den Designs und Testfahrten vieler Modelle der Marke. Das Model 35 war das erste Modell mit Aluminium-Speichenrädern.

Die Sportwagen dieser Marke wurden aufgrund ihrer starken Leistung und ihres unglaublichen Designs weltweit berühmt. Leider starb Jean 1939 im Alter von 30 Jahren und das Unternehmen verlor einen Teil seines Charmes. Dann setzte Ettore Bugattis Tod 1947 der Marke Bugatti für damalige Verhältnisse ein Ende.

Nach dem Tod der Gründer und Eigentümer der Marke trat das Unternehmen 1952 auf dem Pariser Autosalon auf, stellte den Betrieb danach jedoch ein. Dann kaufte die berühmte deutsche Marke Volkswagen Bugatti und belebte es wieder.

Das rote Logo von Bugatti steht für Kraft, Leidenschaft und die Freude des Fahrers. Die Autos sind ziemlich teuer, aber sie sorgen für ein reichhaltiges Erlebnis für diejenigen, die sie fahren.

  1. Peugeot
Peugeot-Car-Logo

Gründer: Armand Peugeot

Gegründet: 1810

Website: www.peugeot.com

Die Automarke Peugeot ist älter als die berühmte Marke Bugatti und die älteste französische Automarke. Es wurde 1810 von Armand Peugeot gegründet. Und am Anfang stellte das Unternehmen Handwerkzeuge und Küchengeräte her, wechselte dann aber zu Sägeblättern und Fahrrädern.

Die Peugeot-Brüder konstruierten das erste Auto mit Verbrennungsmotor. Und dann entwickelte sich die Marke immer weiter und wurde zur legendären französischen Automarke. Jetzt ist es der zweitgrößte Autohersteller in Europa, direkt hinter Volkswagen.

1976 übernahm Peugeot eine andere französische Automarke, Citroen, als sie fast bankrott ging. Und jetzt ist das Joint Venture von Peugeot und Citroen als PSA Peugeot Citroen bekannt.

Der Löwe im Logo der Marke steht für Kraft, Überlegenheit und hohe Geschwindigkeit. Von Anfang an war das Markenlogo ein Löwenkörper, der auf zwei Füßen steht und die Vorderbeine angehoben hat. Aber das Logo wurde kürzlich in einen Löwenkopf von der Seite auf einem schwarzen Schild geändert. Das neue Logo markiert die neue Elektroauto-Ära der Marke.

  1. Citroën
Citroen-Car-Logo

Gründer: André Citroën

Gegründet: 1919

Website: www.citroen.com

Das ist es also, worüber ich gerade gesprochen habe, die Marke, die Peugeot gerettet hat. Diese Marke ist bekannt für die Herstellung robuster Autos mit unglaublichem Design und Farbe. Sogar die Reifendesigns von Citroën-Autos werden Ihnen bestimmt gefallen.

Andre Citroen, ein französischer Industrieller, gründete das Unternehmen im Jahr 1919. Ende des Jahres kam das erste Auto der Marke namens Typ A mit 1.327 ccm auf den Markt. Citroen erlangte Popularität durch die Herstellung einer großen Anzahl erschwinglicher Autos für den Gelände- und Militäreinsatz.

Zwischen 1925 und 1934 wurde die Marke zu einem der einflussreichsten Namen Frankreichs und hatte sogar ihr Zeichen auf dem Eiffelturm, dem größten Werbeschild der Welt. Doch 1974 stand das Unternehmen kurz vor dem Bankrott, doch die berühmte Marke Peugeot sprang ein.

Jetzt arbeiten diese beiden Marken als PSA Peugeot Citroen zusammen. Und unter diesem Firmennamen hat Citroen Autos, Limousinen, Minivans und sogar Elektroautos hergestellt.

  1. Renault
Renault-Car-Logo

Gründer: Louis Renault, Marcel Renault und Fernand Renault

Gegründet: 1899

Website: www.renault.com

Drei Renault-Brüder, Louis, Marcel und Fernand, gründeten diese berühmte Automarke. Aber es war Louis, der als erster daran dachte, eine Automarke zu gründen.

Er war Industrieller und Ingenieur und hatte eine Leidenschaft für diese Art von Beruf. Seine Brüder Marcel und Fernand gründeten die Marke 1899, und Louis arbeitete als Angestellter als Designer. Und ihr Unternehmen hieß Renault Frères Trois oder die drei Renault-Brüder.

Die Erschwinglichkeit von Renault-Autos machte sie weltweit berühmt, und die Marke begann, die Autos in 120 Ländern zu verkaufen. Und die Verkaufszahl liegt bei rund 2,5 Millionen Autos pro Jahr. Heute ist es eine der bekanntesten Automarken und eine der Top 5 in Frankreich.

  1. alpin
Alpine-Car-Logo

Gründer: Jean Redélé

Gegründet: 1955

Website: www.alpinecars.com

Jean Rédélé war früher der jüngste Renault-Händler. Später beschloss er jedoch, seine eigene Autofabrik zu gründen, und so gründete er 1955 Alpine. Der Name Alpine kam von den Rennerfolgen des Gründers und der Straße, auf der er Rennen fuhr.

Das Unternehmen gehört weltweit nicht zu den bekanntesten, wurde aber für seine Sport- und Rennwagen bekannt. Und da Jean Rédélé für Renault arbeitete, arbeitete sein Unternehmen eng mit seinem ehemaligen Arbeitgeber zusammen, nutzte dessen Motoren und erhielt sogar finanzielle Unterstützung.

Bis zur Benzinkrise 1973 lief es gut für die Marke. Alpine begann, seine Verkaufszahlen zu verlieren. Aber glücklicherweise. Renault kam zur Rettung und die Marke wurde 2014 neu aufgelegt.

  1. DS Automobile
DS-Car-Logo

Gründer: Citroën

Gegründet: 2009

Website: www.dsautomobiles.com

DS Automobiles ist eine renommierte Automarke, die unter der Marke Citroën operiert. Nach seinem immensen Erfolg wollte Citroën eine andere Marke gründen, die Elektroautos in Premiumqualität herstellt. Und so begann DS 2009 seine Reise.

Aber im Jahr 2015 wurde DS Automobile zu einem eigenständigen Automobilhersteller. Und jetzt, da Citroën Teil der Marke PSA Peugeot Citroen ist, trennt sich DS langsam von dieser Marke, um als andere Marke zu agieren. Das Unternehmen entwickelt jetzt Luxusautos von Weltklasse.

Das Logo der Marke enthält D und S zusammen, was auf Französisch als deesse ausgesprochen wird, was Göttin bedeutet. Einige sagen auch, dass DS die Abkürzung für Different Spirit oder Distinctive Series ist.

  1. Aixam
Aixam-Car-Logo

Gründer: Arola

Gegründet: 1983

Website: www.aixam.com

Die Marke Aixam würde ohne Arola wahrscheinlich nicht entstehen. Arola war eine weitere Automarke, die 1983 Aixam gründete.

Diese Automarke wurde für ihre Microcars und andere Kompaktfahrzeuge bekannt und stellte 1984 ihr erstes Auto vor. Das Automodell hieß 325D.

Und die Marke etablierte sich nach der Veröffentlichung des Autos weiter. Die Marke wurde so beliebt, dass sie sogar auf der British International Motor Show erschien.

Jetzt operiert Aixam unter zwei Marken, Aixam und Mega. Und zusammen ist es als Aixam-Mega-Automobilmarke bekannt und stellt Kleinwagen her. Der Vorteil dieser Autos ist, dass Menschen ohne Führerschein fahren können.

  1. Mikroauto
Microcar-Car-Logo

Gründer: Philippe Ligier

Gegründet: 1984

Website: www.microcar.fr

Wie der Name schon sagt, ist es eine der französischen Automarken, die Kleinstwagen herstellt. Aber vor Mikroautos war das Unternehmen eine Abteilung der Bénéteau-Gruppe und stellte Segelboote her. Aber im Jahr 2000 trat es der Automobilindustrie bei.

In den nächsten Jahren entwickelte sich Microcar zu einer erfolgreichen Marke, indem es Kompaktwagen mit hervorragender Leistung herstellte. Die Marke ist auch der größte Vierradhersteller in Frankreich. Und Sie können diese Autos fahren, ohne einen Führerschein zu haben.

2008 übernahm Ligier Automobiles die Automobilmarke Microcar. Trotzdem agieren beide Marken als eigenständige Automobilhersteller.

  1. Ligier

Gründer: Guy Ligier

Gegründet: 1968

Website: www.ligier.fr

Der Grund, warum Ligier und Microcar begannen, zusammenzuarbeiten, liegt in ihren Ähnlichkeiten im Autodesign. Beide Unternehmen stellen einzigartige, kompakte und leistungsstarke Kleinstwagen her.

Ligier wurde 1968 von Guy Ligier benannt und gegründet. Er war Rennfahrer und ehemaliger Rugbyspieler. Seine Firma Ligier stellte 1971 ihr erstes Auto vor, und das Auto war Ligier JS2. Von da an begann dieses Unternehmen mit der Herstellung von Sport-, Renn- und Personenwagen.

In den späten 90er Jahren gewannen Ligier-Fahrzeuge in ganz Frankreich an Popularität. Der Nachteil dieser Kompaktwagen ist, dass sie keine Hochgeschwindigkeitswagen sind. Aber sie sind die perfekte Art von Autos, um durch enge Straßen zu manövrieren.

  1. Venturi
Venturi-Car-Logo

Gründer: Claude Poiraud und Gérard Godefro

Gegründet: 1984

Website: www.venturi.fr

Zwei französische Ingenieure, Claude Poiraud und Gérard Godefro, wollten im Grand Tourisme besondere Autos präsentieren, um sich mit renommierten Autos von Ferrari oder Aston Martin zu messen. So gründeten sie 1984 eine Marke und nannten sie Ventury, mit dem Buchstaben y am Ende.

Das Unternehmen konzentrierte sich auf die Herstellung von Luxusautos und nahm an mehreren Weltwettbewerben teil. Aber die Dinge liefen nicht so gut, weil die Marke im Jahr 2000 bankrott ging.

Dann, im Jahr 2001, erwarb ein Millionär namens Gildo Pallanca Pastor Venturi. Unter seiner Leitung konzentriert sich die Marke nun auf die Herstellung von Elektroautos. Die neuesten berühmten Modelle der Marke sind Fetish und Eclectic.

  1. Panhard
Panhard-Car-Logo

Gründer: René Panhard, Émile Levassor

Gegründet: 1891

Website: www.teampanhard.org

Dieses Unternehmen wurde als Panhard et Levassor gegründet und begann seine Reise 1891 von René Panhard, Émile Levassor. Es war eine der ersten französischen Automarken, die Autos mit Verbrennungsmotor herstellte.

Und die ersten auf den Markt gebrachten Modelle dieser Marke waren im Wesentlichen militärische und andere leichte Fahrzeuge. Einige beliebte Modelle in dieser Zeit waren Levassor Dynamic, DB LE Mans, Panhard HBR, Panhard 24 usw.

Der letzte Personenwagen des Unternehmens kam jedoch 1967 auf den Markt. Und jetzt stellt die Marke weiterhin Militärfahrzeuge und -ausrüstung her.

  1. P.G.O
PGO-Car-Logo

Gründer: Patrick Prevot, Gilles Prevot, Olivier Prevot

Gegründet: 1985

Website: www.pgo.fr

Wenn Auto-Nerds Automarken gründen, darf man nur das Beste erwarten. Und genau das taten die Prevot-Brüder.

Die drei Brüder Patrick, Gilles und Olivier Prevot waren Autofans. Ihre gemeinsame Leidenschaft brachte sie dazu, eine Automarke zu gründen.

Sie nahmen den Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen und führten 1985 PGO ein. Am Anfang fertigte das Unternehmen nur Nachbauten berühmter Autos an.

Aber bald fing es an, Autos mit eigenem Design herzustellen. Die Zweisitzer im Retro-Stil der Marke wurden sofort populär.

2005 kaufte Al-Sayer International das Unternehmen. Und unter seinem Besitz kam 2008 das berühmte PGO-Automodell Hemera heraus.

  1. Berliet
Berliet-Car-Logo

Gründer: Marius Berliet

Gegründet: 1899

Webseite: Keine

Ohne diese lobende Erwähnung könnte ich nicht zu Ende über die französische Automarke sprechen . Schließlich habe ich die Automarke Berliet aufgeführt, obwohl es sie nicht mehr gibt.

Das Unternehmen wurde 1899 von Marius Berliet gegründet und entwickelte sich ziemlich schnell. Es begann mit der Herstellung von Einzylinderautos. Aber in den 1900er Jahren stellte das Unternehmen Doppelzylindermodelle her.

Und es dauerte nicht lange, bis Berliet begann, Vierzylinder-Autos mit Fahrgestellrahmen aus Stahl statt Holz herzustellen. 1906 verkaufte Marius Berliet dann seine Autoherstellungsrechte an die American Locomotive Company. 1980 wurde das Unternehmen jedoch aufgrund finanzieller Schwierigkeiten und Konkurs geschlossen.

Fazit

Die Vielfalt der französischen Automarken ist absolut faszinierend. Diese Marken haben daran gearbeitet, ihre Fahrzeuge und ihre Funktionen zu verbessern, um sie zugänglicher und effizienter zu machen.

Kein Wunder, dass Frankreich zu den 10 Ländern mit dem höchsten Autoabsatz und zu den größten Autoherstellern der Welt gehört. Wenn Sie sich also auf ein Auto einer französischen Marke freuen, haben Sie viele Möglichkeiten zur Auswahl und Entscheidung.

Die Top 5 Französischen Automarken

1. Peugeot

Peugeot ist eines der ältesten Fahrzeugunternehmen der Welt, wenn man sich darauf stützt, wann das Geschäft im Jahr 1810 eröffnet wurde. Es begann jedoch nicht als Automobilhersteller, sondern war 1810 eine Stahlgießerei Herstellung von Kaffeemühlen, Bandsägen und Schirmgestellen.

Das Unternehmen war ein Familienunternehmen, das von den Brüdern Jean-Pierre und Jean-Frédéric Peugeot gegründet wurde, die von den Geschäftsaktivitäten ihres Vaters lernten, der in seinem Leben eine Weberei, eine Färberei, eine Ölmühle und eine Getreidemühle hatte.

1889 produzierte Peugeot sein erstes Auto und war damit der zweitälteste Autohersteller der Welt und die älteste durchgehende Automarke. Seit 1929 verwendet Peugeot seine erkennbaren Nummerierungsnamen wie das Original 201 oder das heutige 308 .

Eine Sache, an der wir alle einen Peugeot erkennen, ist ihr ikonisches Löwenabzeichen. Dieser wurde ursprünglich 1947 eingeführt und hat seitdem mehrere Änderungen erfahren, aber wir alle können einen Peugeot am Löwenabzeichen sowie am Brüllen seines Motors erkennen.

Peugeot ist heute die Flaggschiffmarke der PSA Groupe, die mehrere andere Automarken wie Citroën, DS und Vauxhall-Opel kontrolliert.

Wie Renault hatte auch Peugeot große Erfolge im Motorsport in allen Formen, einschließlich Le Mans und Rallye, und nimmt bis heute an Wettkämpfen teil.

2. Renault

Renault wurde vor fast 125 Jahren im Jahr 1898 von den drei Brüdern Fernand, Marcel und Louis Renault gegründet.

Louis war bereits Ingenieur und Industrieller, aber seine wahre Leidenschaft waren Autos, und so bat er seine Brüder, ihm bei der Gründung eines eigenen Unternehmens zu helfen, damit er dies weiterführen konnte. Das Unternehmen wurde 1898 von Fernand und Marcel gegründet, und ihr Bruder Louis blieb Mitarbeiter des Unternehmens, sodass er seine ganze Zeit dem Design widmen konnte und sich nicht um die Führung ihres Unternehmens kümmern musste. Gemeinsam entschieden sie sich alle für den Namen Renault Frères Trois, was auf Englisch die drei Renault-Brüder bedeutet.

Im Jahr 1899 begannen Louis und Marcel, ihre eigenen Autos zu fahren, und begründeten die lebenslange Verbindung des Unternehmens mit dem Motorsport, die viele Auszeichnungen im Motorsport erhalten hat, darunter den Gewinn der 24 Stunden von Le Mans, F1-Weltmeister und Rallye-Siege.

Das Unternehmen wurde 1945 verstaatlicht, aber 1990 wieder privatisiert. Es hat strategische Partnerschaften mit anderen Unternehmen geschlossen, um die Marke auf dem sich ständig weiterentwickelnden Automobilmarkt wettbewerbsfähig zu halten, insbesondere mit Nissan und dann mit Mitsubishi in der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi.

Renault besitzt auch große Anteile an der Marke Dacia, der russischen Marke AVTOVAZ und besitzt Samsung Motors, die Autos auf dem südkoreanischen Markt verkaufen.

In der Neuzeit ist Renault dafür bekannt, eine Reihe großartiger Familienfahrzeuge zu produzieren, von kleinen Stadtlimousinen bis hin zu großen MPVs deckt es die gesamte Palette ab.

Sie haben auch ihre RS-Versionen von mehreren ihrer Bestseller, die den Renault mit ihren höheren Leistungs- und Geschwindigkeitsangeboten in die Hot-Hatch-Arena bringen.

3. Citroën / DS

DS begann als Modellreihe innerhalb der Marke Citroën, hat sich aber mittlerweile vollständig zu einer eigenen Marke entwickelt. Aber angesichts ihrer verflochtenen Geschichte und der anhaltend engen Beziehung zu gemeinsamer Technologie, Design und Produktion werden wir sie beide zusammen behandeln.

1919 wurde Citroën von Andre-Gustave Citroën gegründet, der die Automobilindustrie revolutionierte, als er das Patent für ein winkelförmiges Zahnrad kaufte, das beim Fräsen verwendet wurde, das er auf einer Reise in Polen sah. Das innovative Getriebe revolutionierte seine Produktionsmöglichkeiten und ermöglichte es ihm, schnell eine große Anzahl kleiner und billiger Autos herzustellen.

Das Chevron-Design wurde später in das Firmenlogo übernommen, das bis heute verwendet wird.

Citroën verstand die Kraft einer großartigen Marketingkampagne und schaffte es zwischen 1925 und 1934, den Eiffelturm als größtes Werbeschild der Welt einzusetzen und seinen Namen für ganz Paris sichtbar zu machen.

Im Laufe der Jahre haben wir viele Kultautos von Citroën gesehen, wie den Kultklassiker 2CV, der bis heute Fans und eine eigene Rennserie hat, obwohl die Produktion 1988 eingestellt wurde. Der DS war so beliebt, dass er, wie bereits erwähnt, jetzt zu einem geworden ist eigene Marke und verkauft weiterhin Modelle auf der ganzen Welt.

4. Bugati

Es mag Sie überraschen zu erfahren, dass einer der größten Hersteller von Supersportwagen aus Frankreich stammt, aber Bugatti ist eine französische Marke und tatsächlich einer der ältesten Hersteller von Supersportwagen, der älter als Lamborghini, Ferrari, Porsche und McLaren ist.

Der in Italien geborene französische Automobildesigner und -hersteller Ettore Bugatti gründete 1909 sein eigenes Unternehmen, Automobiles E. Bugatti, in der Stadt Molsheim im heutigen Elsass in Frankreich.

Jean Bugatti, Ettores ältester Sohn, arbeitete mit seinem Vater als Designer und Testfahrer zusammen, um dem Unternehmen dabei zu helfen, einen guten Ruf bei Rennwettbewerben, einschließlich des Grand Prix, aufzubauen, und ihr Bugatti Type 35 gewann den allerersten Großen Preis von Monaco.

Jean starb im jungen Alter von 30 Jahren im Jahr 1939, das Geschäft kämpfte und wurde 1963 verkauft und blieb ziemlich ruhig, bis die Marke 1998 von Volkswagen gekauft und mit dem Bugatti Veyron wieder zum Leben erweckt wurde.

Das Modell wurde nach Bugattis langjährigem Testfahrer Pierre Veyron benannt und war das erste Serienauto überhaupt mit mehr als 1.000 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 410 km/h, wobei die Supersport-Version mit 420 km/h sogar noch schneller war.

Trotz ihres Kultstatus machte Bugatti mit jedem verkauften Modell einen enormen Verlust, wobei einige Schätzungen ein Defizit von 4 Millionen Pfund zwischen den Produktionskosten und ihrem Verkaufspreis von 1 Million Pfund beziffern.

Bugatti produziert weiterhin Supersportwagen zu super Preisen, aber wenn Sie es sich leisten können, das Geld auszugeben, werden Sie den Nervenkitzel des Fahrens wirklich erleben.

5. Alpine

Alpine ist die jüngste und am wenigsten bekannte Marke, die es auf unsere Liste geschafft hat.

1955 beschloss Jean Rédélé, der zuvor der jüngste Renault-Händler des Landes war, nach einigen Erfolgen im Rallyesport, sein eigenes Unternehmen zu gründen, und so entstand Alpine. Der Name wurde als Anspielung auf seinen Rennerfolg und die Straßen, auf denen er siegte, gewählt.

Zuvor war Jean bei seinen Rennen im Renault 4CV gefahren, und diese Verbindung führte zu einer engen Beziehung zwischen den beiden Unternehmen, bis Renault schließlich 1973 Alpine kaufte.

Sie bleiben eine separate Tochtermarke und produzieren ihre eigenen Fahrzeuge bis 1995, von da an bis 2017 wurde die Produktion von Alpine-Autos eingestellt und die Marke ruhte. Im Jahr 2017 beschloss Renault, die Marke Alpine mit dem Modell A110 neu zu starten, das weltweit erfolgreich war, von nur 7 verkauften Autos im Jahr 2017 auf über 4.000 im letzten Jahr.